Sie sind hier: yakayaka.de » Text 14. Mai 2020

 

Vor einigen Tagen habe ich mir vorgenommen freie Texte in meine Homepages reinzuschreiben. Das heißt für mich wieder etwas loswerden zu können. Vielleicht bringt es ja dem Ein- oder Anderen etwas.

Mittlereweile finde ich mein Homepagenetzwerk besser als noch vor einem Jahr. Es ist jetzt nur noch halb so teuer, aber dafür doppelt so gut, für meinen Geschmack. Der Grund warum ich das mache ist, dass ich anderen Menschen zeigen will, dass es auch noch was ganz Anderes gibt. Wir Menschen neigen dazu, das was wir wahrnehmen, für das absolut Gültige zu halten. Goethe sagt : "Jeder hört das, was er versteht." Vielleicht gilt das auch für die Musik. Ich sage : "Bedenke, dass alles auch ganz anders sein kann!"

Der Mensch glaubt oft, alles ist so wie er selbst ist. Oft sind Menschen dann beleidigt, wenn sie erleben, dass etwas, oder jemand anderes, ganz anders ist als sie selbst. Wenn man das ganze Menschenleben sieht, sieht man auch Entwicklungen. Eben auch positiv, konstruktiv, nach vorne und nach oben gerichtet. Es gibt Menschen die entwickeln sich, und solche die sich nicht entwickeln.

Das Leben lehrt uns Menschen, nicht wir Menschen das Leben. Das Leben, als Evolutionsbegriff gedacht, will sich immer weiter entwickeln, sich verbessern und vermehren. Das ist für die Gefühlswelten, und Gedankenwelten des Menschen gewiss auch so. Wir Menschen haben die Wahl.

Jetzt sitz ich wieder hier allein auf meinem Sofa und schreibe diese Zeilen. Seit 11 Wochen bin ich allein zu Hause, wegen der Coronakrise. Aus Liebe Abstand halten und die sozialen Kontakte vermeiden. Es wird auch eine Zeit nach Corona geben.

Möglicherweise werden sich Menschen mit dieser weltweiten Krise auch verändern. Ein tieferes Fühlen, ein höheres Denken. 

Mit meiner Moral, meiner Kultur, und meiner Philosophie, will ich nicht zu allererst die Menschen erreichen, sondern den Menschen. Für mich geht es um ICH und DU, offline, wie online. Ohne ICH gibt es kein DU, ohne DU gibt es kein ICH, und ohne ICH und DU gibt es kein WIR.

Wenn wir unsere ICHs vertiefen und verbessern, vertiefen und verbessern wir auch unsere DUs. Und damit auch unsere WIRs.

In einer guten GRUPPE blüht und gedeiht jedes ICH. Dann blüht und gedeiht die ganze GRUPPE. Wie eine bunte Blumenwiese im Sommer. Die gesunde Vielfalt. Die eine Art bedingt die andere Art.

Vielleicht werden dieses Jahr 2020 Medikamente entwickelt, die den Betroffenen helfen können, sodass keiner mehr am Coronavirus sterben muss. Vielleicht gibt es nächstes Jahr 2021 dann schon einen Impfstoff. 

Alles Liebe für Euch !

Liebe Grüße von Euerem Jürgen Nöding aus dem Schwarzwald.

Bis bald !